Archiv -

Erinnerung an besondere Ereignisse und Projekte

Auf dieser Seite und den folgenden Seiten werden Veranstaltungen, Projekte und Erlebnisse dokumentiert, die es wert sind, erinnert zu werden.

 

 

____________________________________________________________________________

 

Radkorso für Klimaschutz am 27. Juni um 14.00

 

Radkorso #MobilitätswendeJetzt! am Sonntag 27.6.

Start: 14:00 Uhr am Neckarfreibad

 

Mit etlichen hundert Menschen radeln wir als Radkorso am Sonntagnachmittag 27. Juni mit viel Abstand über die Kurt-Schumacher- und Zeppelinstraße sowie die Bundesstraße B10 für die Esslinger Mobilitätswende. Wir setzen uns ein für mehr Platz für Menschen statt weiterer Blechlawinen mit Lärm-, Luftverschmutzung und CO2-Emissionen. Dazu braucht es deutlich mehr  OPNV, Fuß- und Radmobilität. Dann gewinnen wir ein lebenswertes Esslingen und klimagerechte Mobilität für alle.

 

Wir fordern:

-   Fuß- und Radwegenetze sowie Stadtparks großzügig ausbauen – für eine   menschenfreundlichere Innenstadt!

·     Keine Natureingriffe mehr für neue Straßen und Parkplätze – denn Naturschutz ist Klimaschutz!

·     Bus und Bahn leistungsfähig und für alle attraktiv machen!

·     Gute Konzepte für umweltschonenden Lieferverkehr!

Über 1000 Fahrradfahrer machten beim Radcorso über die B10 am 27.Juni bei herrlichem Sommerwetter mit. Mit NABU-Fähnchen und -Westen demonstrieten auch 15 NABU-Aktive für die Verkehrswende und für den Ausbau der Radinfrastruktur.

____________________________________________________________________________

Der Nabu Esslingen bei der Heuernte

Ein Video:

_________________________________________________________________________

 

 

Seltene Obstsorten

 
In Esslingen-Zell und in Altbach gibt es zwei echte Apfelsortenraritäten: Aifen und Kutscheraifen. Um diese Sorten, die in Baumschulen nicht zu kaufen sind, zu erhalten, ließ Ralf Hilzinger, Vorsitzender der NABU-Gruppe Esslingen, 2009 eine kleine Serie von Bäumen veredeln, die zum Selbstkostenpreis von 25 € / Stück abgegeben wurden.
 

 

Der Aifen, ein kräftig gelb gefärbter Apfel, ist lagerfähig, sehr saftig und hat ein gutes Aroma. Der Kutscheraifen ist kleiner und wird deshalb eher als Mostapfel und zum Brennen verwendet. Aber auch er ist frisch essbar. Die Äpfel sind etwas druckempfindlich; dies ist vermutlich der Grund, weshalb sie nicht marktfähig sind.

Der Bestand an Birnen ist nicht nur stark rückläufig, es fehlt vielen alten Bäumen auch ein geeigneter Befruchtungspartner, weshalb die Erträge oft gering sind. Um dem abzuhelfen, wurde die Egnacher Mostbirne nachveredelt. Sie kann vollreif gut gegessen werden, ist also keine saure Mostbirne. Die Egnacher Mostbirne blüht eher spät und ist daher weniger anfällig gegenüber Spätfrostnächten. Sie ist erst im Oktober reif.

 

Blühender Apfelbaum Foto: NABU/Foto: R.Jürgens
Blühender Apfelbaum Foto: NABU/Foto: R.Jürgens

Vogel des jahres 2022

Wiedehopf, Foto NABU/Paul Gläser
Wiedehopf, Foto NABU/Paul Gläser

Programm 2022

Download des Programm 2022 als PDF Datei.
Klick zum Download

Falken unterstützen

Esslinger Wanderfalken 2010
Esslinger Wanderfalken 2010

  Sie wollen das Wanderfalken-Projekt finanziell unterstützen?
Bankverbindung:

Kreissparkasse Esslingen

IBAN:
DE44 6115 0020 0000 9382 06

BIC: ESSLDE66XXX
Stichwort – "Wanderfalken"

Machen Sie uns stark