Willkommen beim NABU Gruppe Esslingen e.V.

Für Mensch und Natur

 

Hallo Naturfreunde!

Wir laden Sie ein, mit uns zu entdecken, was es an Natur auch in einer Großstadt wie Esslingen noch gibt. Nutzen Sie unser vielfältiges Programm an naturkundlichen Führungen und Spaziergängen. Wenn Sie Zeit und Lust haben, können Sie uns auch bei praktischen Arbeitseinsätzen unterstützen, etwa bei der Pflege unseres Pacht-grundstücks,, beim Einsatz während der Krötenwanderung in Esslingen-Weil, bei der Nistkasten-Aktion auf dem Ebershaldenfriedhof, bei der Putzete am Alten Neckar mit dem Fischereiverein, bei Kartierungen etc. Besuchen Sie unseren Info-Stand und Apfelsaftausschank beim Umweltmarkt auf dem Bürgerfest und unseren Stand beim Waldfest des Jägervereins im Herbst.

Alle Termine unseres Programms finden Sie auf der Seite "Termine".

Das gesamte Programm zum Download als PDF finden Sie in der Spalte rechts oder unter
Downloads Satzung Programm

 

________________________________________________

 

Die NABU-Treffen

 

Die monatlichen Treffen finden im
Hotel Restaurant Jägerhaus, Römerstraße 7,

73732 Esslingen am Neckar statt, und zwar  jeweils

am dritten Mittwoch des Monats ab 19:30 Uhr

(Ausnahmen: Im August und Dezember entfallen die monatlichen Treffen).

 

                   

____________________________________________________________________

 

Die nächsten Termine 2021:

Das nächste Treffen der Gruppe findet am Mittwoch, 20.Oktober, ab 19:30 im Jägerhaus statt.

 

Am Samstag, den 23.10.2021 , trifft sich die Kindergruppe wieder. Treffpunkt um 14:30 Uhr. Anmeldung erforderlich!!!! micheel.ellen@gmail.com

____________________________________________________________________

Globaler Klimastreik in Esslingen am Fr 24.9.21

 

NABU, BUND und weiteren Organisationen unterstützen den Aufruf von Fridays und Parents for Future Esslingen sowie dem Klimagerechtigkeitsbündnis zum globalen Klimastreik #ALLEFÜRSKLIMA! am Freitag, 24.September.                                  Die folgenden Jahre werden die entscheidenden sein, um klimarelevante Weichenstellungen zu gestalten. Kurz vor der Bundestagswahl können wir uns auf diesem Wege noch einmal Gehör verschaffen und Klima- und Artenschutzthemen in den Mittelpunkt stellen. 

Los geht's am 24.September um 15 Uhr vom Bahnhofsplatz Esslingen aus!

                                                                                   Foto: G.Schmiedel

 

Über 800 Beteiligte demonstrierten für das Klima. Auch unsere NABU-Gruppe war gut vertreten.

____________________________________________________________________

Ein Acker für die Feldlerche – gefunden!

Nach jahrelanger Suche nach einem Acker für die Feldlerche wurde unser Wunsch im Frühjahr 2021 nun erfüllt!

 

Wir haben eine Samenmischung nach eigenen Vorgaben zusammenstellen lassen, insgesamt wurden 30 Ackerwildkräuterarten ausgesät.

 

Mehr dazu auf der Seite: Ein Acker für die Feldlerche.

Kornrade
Kornrade

Das Saatgut hat die NABU-Gruppe Esslingen bezahlt.

 

Spendenbedarf: Dieses Projekt kostet Geld. Wenn es Ihnen gefällt, wenn Ihnen auch „unser“ Acker gefällt, bedenken Sie uns doch bitte mit einer Spende. Vielen Dank!

Blühbrache Juli 21                                                            Foto: G.Schmiedel

____________________________________________________________________

Radkorso für Klimaschutz am 27.Juni um 14.00

 

Radkorso #MobilitätswendeJetzt! am Sonntag 27.6.

Start: 14:00 Uhr am Neckarfreibad

 

Mit etlichen hundert Menschen radeln wir als Radkorso am Sonntagnachmittag 27. Juni mit viel Abstand über die Kurt-Schumacher- und Zeppelinstraße sowie die Bundesstraße B10 für die Esslinger Mobilitätswende. Wir setzen uns ein für mehr Platz für Menschen statt weiterer Blechlawinen mit Lärm-, Luftverschmutzung und CO2-Emissionen. Dazu braucht es deutlich mehr  OPNV, Fuß- und Radmobilität. Dann gewinnen wir ein lebenswertes Esslingen und klimagerechte Mobilität für alle.

 

Wir fordern:

 

·      Fuß- und Radwegenetze sowie Stadtparks großzügig ausbauen – für eine   menschenfreundlichere Innenstadt!

·      Keine Natureingriffe mehr für neue Straßen und Parkplätze – denn Naturschutz ist Klimaschutz!

·      Bus und Bahn leistungsfähig und für alle attraktiv machen!

·      Gute Konzepte für umweltschonenden Lieferverkehr!

Über 1000 Fahrradfahrer machten beim Radcorso über die B10 am 27.Juni bei herrlichem Sommerwetter mit. Mit NABU-Fähnchen und -Westen demonstrieten auch 15 NABU-Aktive für die Verkehrswende und für den Ausbau der Radinfrastruktur.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fragen an den neuen Oberbürgermeister Matthias Klopfer zu Naturschutzthemen:

Fragen an den neuen Oberbürgermeister Matthias Klopfer zu Naturschutzthemen:

OB –Wahl 2021

 

 

 

Dem Flächenverbrauch Einhalt gebieten

 

 

Ist Ihnen bekannt wie hoch der Flächenverbrauch aktuell in Esslingen für Siedlungs- Verkehrsflächen, auch im Vergleich zum Landesdurchschnitt, ist ? In welchem Umfangbeabsichtigen Sie weitere Flächen in Esslingen für Bauzwecke in Anspruch zu nehmen?

 

 

Matthias Klopfer

Die Siedlungs- und Verkehrsflächen betrugen in Esslingen im Jahr 2011 runde 40 % der Bodenfläche insgesamt. Im Landesdurchschnitt waren es etwa 14 %. (Zahlen aus Vorentwurf FNP – Vorlage 61/364/2012)

Bezahlbaren Wohnraum für alle Einkommensklassen zu schaffen, ist eine der großen Herausforderungen, denen sich eine neue Oberbürgermeisterin/ein neuer Oberbürgermeister von Esslingen stellen muss. Für mich wäre diese Aufgabe Chefsache. Der neue Flächennutzungsplan, der 2018 beschlossen wurde, gibt den Rahmen vor und legt den Schwerpunkt auf die Verdichtung im Innenraum. Dazu stehe ich.

3100 Wohneinheiten sind bis zum Jahr 2030 vorgesehen. Davon ist planungsrechtlich schon einiges auf den Weg gebracht – u. a. in Weil, in der Pliensauvorstadt, in der Neuen Weststadt, in Zell. Als großes Projekt kommt mittelfristig das Hochschulgelände auf der Flandernhöhe dazu.

 

 

 

Lebensraumkorridore

Im Rahmen des Verkehrswegeplans 2030 müssen Aspekte der Lebensraumkorridore integral berücksichtigt werden. Werden Sie sich für den Erhalt bestehender und die Schaffung neuer Wanderwege für Pflanzen und Tiere in Esslingen einsetzen?

 

Werden Sie dafür sorgen, dass auch innerhalb der städtischen Bebauung genügend viele und ausreichend große Trittstein – Flächen für den Artenschutz und das Naturerleben der Esslinger Bürgerinnen erhalten bleiben oder neu entstehen ?

 

 

 Matthias Klopfer

Klimapolitik steht bei mir auf Platz 1. Im Zusammenhang mit dem Klimawandel und den Klimawandelanpassungsmaßnahmen sind u. a. Wander- und auch Schattenwege in der Stadt wichtig. Im Zusammenhang mit einer Sanierung des Alicenstegs – hier will ich eine kostengünstige Lösung prüfen lassen – müsste der Untere Eisbergweg in Richtung Jugendfarm und Zollberg ertüchtigt werden.

Dem Artenschutz und dem Naturerleben für die Menschen in der Stadt räume ich hohe Priorität ein.

 

 

 

Naturschutzgebiet „Alter Neckar“

 

Werden Sie sich für eine Erweiterung des Naturschutzgebietes „Alter Neckar“, ein wichtiger Brut – und Lebensraum für viele bedrohte Pflanzen und Tierarten, einsetzen?

 

 

 Matthias Klopfer

 

Neben der „Nonnenklinge“ ist der „Alte Neckar“ das einzige Naturschutzgebiet Esslingens. Wenn es  Erweiterungsmöglichkeiten gibt, setze ich mich dafür ein. Nicht vorstellbar ist für mich, dass im Zuge des Radschnellweges eine weitere Brücke durch das Naturschutzgebiet gebaut wird.

 

 

 

Landwirtschaftliche Flächen

 

Mit welchen Maßnahmen möchten Sie die regionale Landwirtschaft und damit die Versorgung der Bevölkerung mit wohnortnah erzeugten  Lebensmitteln fördern?

 

 

 Matthias Klopfer

 

Die wohnortnahe Erzeugung von Lebensmitteln ist wichtig. Auf dem Esslinger und anderen Wochenmärkten werden diese Produkte angeboten und gut angenommen. Das ist aber nur möglich, wenn landwirtschaftliche Flächen erhalten bleiben und einen besonderen Schutz genießen. Dem sehe ich mich verpflichtet und bin froh, dass die Mehrheit des Gemeinderats dies bei der Verabschiedung des neuen Flächennutzungsplans im Jahr 2018 wohl genauso gesehen hat.

 

 

 

Verkehrswende

 

Sind Sie bereit für einen Paradigmenwechsel in der Verkehrsplanung?

 

Welche wichtigen Weichen für eine nachhaltige und gerechte Mobilität in Esslingen werden Sie stellen?

Matthias Klopfer

Als Oberbürgermeister würde ich mich als Anwalt einer umwelt- und menschenfreundlichen Mobilität sehen: Der vorhandene, bisher vor allem autofreundliche Verkehrsraum muss neu aufgeteilt werden. Dabei ist mir die Gleichberechtigung aller Verkehrsteilnehmer ein wichtiges Ziel.

Konkret: Die Attraktivität des Öffentlichen Personennahverkehrs muss weiter gesteigert, der Beschluss, den Busverkehr komplett elektrisch zu fahren, umgesetzt werden und das kostengünstige Stadtticket bleiben. Als passionierter Radfahrer räume ich dem Radverkehr hohe Priorität ein und werde mich, was den geplanten Radschnellweg anbelangt, gemeinsam auch mit den Nachbarkommunen um eine zeitnahe, möglichst einvernehmliche Antwort auf die Trassenfrage bemühen. Schließlich müssen die Fußgänger als die schwächsten Verkehrsteilnehmer mehr in den Blick kommen. Dazu findet derzeit ein Fußverkehrscheck statt, dessen Ergebnisse die Grundlage für weitere Maßnahmen bilden. Auch weitere Maßnahmen mit dem Ziel einer barrierearmen Altstadt halte ich für dringend geboten.

 

 

 

 

 

Öffentliche Grünflächen

 

Esslingen hat ein großes Defizit an Öffentlichen Grünflächen.  

 

Wie möchten Sie dem entgegenwirken?

 

 

 Matthias Klopfer

 

Ein großes neues Frei- und Grünflächenprojekt ist der Neckaruferpark. An dessen Verwirklichung lasse ich keinen Zweifel, ist dieser Park doch unverzichtbar wichtig für die Neue Weststadt und die ganze Innenstadt. Sollte der Radschnellweg durch den Park führen müssen – eine für mich eher unglückliche Sache, – werde ich sehr darauf achten, dass dadurch nicht die hauptsächliche Funktion des Parks als Naherholungsgebiet konterkariert wird.

 

 

 

Kindergruppe beginnt wieder Mitte Oktober !

Beachten Sie folgende Seite

KIndergruppe

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Mitarbeiter gesucht!

 

Die Seite 

Projekte / Mitarbeit erwünscht !

gibt Ihnen eine kurze Übersicht über alle unsere Tätigkeitsfelder.

 

Die Seite informiert Sie, bei welchen Projekten Sie mitarbeiten können. Die Möglichkeiten zur Mitarbeit im Naturschutz sind vielfältig und reichen von kurzfristigen Tätigkeiten bis zum kontinuierlichen, über das Jahr verteilten Einsatz. Es ist klar, dass die Arbeit sich besser bewältigen lässt, wenn sie auf viele Schultern verteilt werden kann.

 

 

Satzungsänderung

Der Vorstand schlägt eine Änderung der Satzung vor. Die Neufassung zum Download.

Die Abstimmung darüber erfolgt bei der nächsten Mitgliederversammlung 2021.

 

____________________________________________________________________

Vogel des Jahres 2021

 

Der erste öffentlich gewählte „Vogel des Jahres“ ist das Rotkehlchen!

Rotkehlchen                                            Foto: Hartmut Mletzko

Das Rotkehlchen ist der erste öffentlich gewählte Vogel des Jahres. Mit der Wahlbotschaft „Mehr Gartenvielfalt" hat das Rotkehlchen den Sieg eingeflogen.      Es hat mit 59.267 Stimmen vor Rauchschwalbe und Kiebitz das Rennen um den Titel gemacht. Insgesamt haben über 455.000 Menschen sich an der Wahl beteiligt. Das Rotkehlchen ist nun zum zweiten Mal Vogel des Jahres.

 

Es  ist vermutlich Deutschlands beliebtester Singvogel. Wer im eigenen Garten das Beet umgräbt, der hat schnell ein Rotkehlchen an seiner Seite. Es sucht in der aufgeworfenen Erde nach Fressbarem.

Aussehen:

Mit seiner orangefarbenen Brust ist der zutrauliche Vogel leicht zu erkennen. Der Bauch ist hell, Schwanz, Hinterkopf und Rücken sind braun gefärbt. Die Geschlechter sind nicht zu unterscheiden. Die Jungen haben aber noch keine orangefarbene Brust.

Gesang:

Der Gesang ist eine Abfolge hoher Töne, die in einer „perlenden“ Strophe enden. Das klingt etwas traurig oder wehmütig und ist auch im Herbst, Winter sowie nachts zu hören. Bei Rotkehlchen können auch die Weibchen singen.       Ernährung:

Es ernährt sich von Kleintieren, die es meist hüpfend am Boden jagt. Insekten, Spinnen, Würmer und Schnecken stehen ganz oben auf dem Speiseplan. Im Spätsommer und Herbst fressen Rotkehlchen auch Beeren und andere weiche Früchte.

Lebensraum:

Das Rotkehlchen lebt in Wäldern, Parks und Gärten. Es bewohnt auch offene Landschaften wie Felder, solange es Sträucher zum Brüten gibt.

Rotkehlchen sind in Deutschland Teilzieher. Einige Vögel bleiben das gesamte Jahr über in unseren Breiten, andere ziehen kurze Strecken in wärmere Gefilde.

Gefährdung:

Rotkehlchen sind nicht gefährdet. Mit einem halb offenen Nistkasten, einer sogenannten Halbhöhle, kann man es beim Brüten unterstützen.

 

____________________________________________________________________

Stunde der Gartenvögel 2021


17. bundesweite Vogelzählaktion vom 13. bis 16. Mai

 

Foto: Gartenrotschwanz/Kasulke

 

Seit 2004 rufen der NABU und sein bayrischer Partner Landesbund für Vogelschutz zum alljährlichen Vögel zählen auf. Die Aktion soll Spaß machen und begeistern.

 

Ziel der Stunde der Gartenvögel ist es auch, ein möglichst genaues Bild der Vogelwelt in unseren Städten und Dörfern zu erhalten. Dabei geht es nicht um exakte Bestandszahlen aller Vögel, sondern vielmehr darum, Häufigkeiten und Trends von Populationen zu ermitteln. Damit dies repräsentativ ist, sollen die Populationsdaten über mehrere Jahre verglichen werden. So werden neue Kenntnisse zur Entwicklung einzelner Vogelarten sowie zu regionalen Unterschieden gewonnen.

 

Je größer die Teilnehmerzahl ist, desto wertvoller werden die Ergebnisse. Helfen auch Sie mit, schleichende Veränderungen in der Vogelwelt festzustellen.

 

Die Ergebnisse der diesjährigen Zählung 2021 finden Sie unter

Ergebnisse 2021

____________________________________________________________________

 

Insektensommer 2021

 

1. Erfassungswoche: Freitag, 4.Juni bis Sonntag, 13.Juni 2021

2. Erfassungswoche: Freitag, 6.August bis Sonntag, 15.August 2021

 

Analog zur Stunde der Gartenvögel werden in diesen beiden Wochen zum vierten Mal bundesweit Insekten gezählt. Der Bestand unserer Insektenarten ist in den letzten Jahren stark geschrumpft; viele Arten sind kurz vor dem Aussterben. In diesem Jahr achten wir besonders auf Wespen.
Nähere Informationen erhalten Sie auf den folgenden Seiten des NABU:
https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/insektensommer/mitmachen/26480.html

 

Die Ergebnisse finden Sie unter

https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/insektensommer/ergebnisse/index.html

 

 

Das Foto unten zeigt Asiatische Marienkäfer  (Foto: NABU / Helge May)

Blaumeisen-Sterben

 

Auch bei Vögeln gibt es immer wieder Pandemien. In diesem Frühjahr trifft es vor allem unsere Blaumeisen, die an einer Lungenentzündung sterben. Ausgelöst wird die Krankheit nicht vom Coronavirus, sondern von einem Bazillus, der für Menschen und Haustiere ungefährlich ist. Wir informieren Sie auf unserer Seite
Blaumeisen-Sterben

Kranke Blaumeise. Foto: NABU / Otto Schäfer
_________________________________________________________________________

Kindergruppe

 

Bis auf weiteres trifft sich die Kindergruppe einmal monatlich jeweils am Samstag von 14.30 bis 16.30 Uhr.

Nähere Informationen bei

Ellen Micheel

E-Mail: micheel.ellen (at) gmail.de

 

Siehe auch unsere Seite

Kindergruppe

 ________________________________________________________________________

 

 

Familiengruppe

Foto: E. Micheel
Foto: E. Micheel

Familiengruppe beim Nistkastenbau

 

Unsere Familiengruppe wurde 2009 gegründet.

Insgesamt beteiligten sich bisher etwa zwölf naturbegeisterte Familien, die Interesse an Unternehmungen in und mit der Natur haben, mit etwa zwanzig Kindern im Alter von drei  bis dreizehn Jahren an unterschiedlichen Angeboten. Einige Familien sind mit Begeisterung seit der ersten Gruppenstunde dabei.

 

Ansprechpartnerin:

Ellen Micheel, E-Mail: micheel.ellen (at) gmail.com

 

Informationen zur Familiengruppe finden Sie auf unserer Seite

Familiengruppe

 

________________________________________________________________________

 

 

Achtung! Krötenwanderung!

Die Erdkröten wandern bereits über die Straße "Wannenrain" in den Wald zurück. .

Während der Wanderung und bis in den Herbst hinein bitten wir alle Autofahrer, am Wannenrain und auf anderen Straßen auf Kröten zu achten und an diesen Stellen möglichst nicht schneller als 30 km/h zu fahren.

 

Foto: J. Fieber

Informieren Sie sich auf unserer Seite

> Projekt Amphibien

 

________________________________________________________________________

 

 

Wanderfalken / Turmfalken:

Webcam-Übertragung wird eingestellt

Die Übertragungstechnik unserer Webcam muss umfassend erneuert werden und ist schwierig einzurichten. In der Gruppe gibt es keine Mitarbeiter, die diese Technik beherrschen. Wir haben uns deshalb entschlossen, die Webcam-Übertragung einzustellen.

Direkte Beobachtungen des Brutgeschehens im Nistkasten sind also nicht mehr möglich.

_________________________________________________________________________

 

Die letzte Brutzeit des Wanderfalken, die wir per Webcam beobachten konnten, erfolgte im Jahr 2016. Für das Wanderfalken-Weibchen war sie zwischen dem 17. und 20. April 2016 zu Ende, aber kein junger Wanderfalke schlüpfte. Das Weibchen gab die Brut am 20. April endgültig auf und verließ den Horst. Schade!

Als "Nachmieter" der Wanderfalken stellte sich auch in den Jahren 2016 und 2017 wieder ein Turmfalken-Paar ein.  2016 zog es erfolgreich 5 Junge groß. Für die Turmfalkenbruten 2017 und 2018 fehlen uns leider Beobachtungen. Aber auch diese Brut schien erfolgreich verlaufen zu sein.

Zur Brut 2016 siehe unsere Seite

Falken-Webcam

________________________________________________________________________

 

Rote Liste der Brutvogelarten Esslingens


Die NABU-Gruppe hat Neuland betreten: Rote Listen gab es bisher lediglich auf Landes- und Bundesebene. Aber das Artensterben findet in den Kommunen, hier vor Ort, statt. Deshalb gibt es jetzt eine kommunale Rote Liste über die Brutvogelarten der Stadt Esslingen. Grundlage dieser umfangreichen Arbeit  sind zwei Kartierungen im Außenbereich und die mühsame Suche nach allen Brutvögeln Esslingens früherer Zeiten.



Sie können die Rote Liste zum Preis von 20,00 Euro kaufen.

Ansprechpartnerin: Eva Brand

E-Mail: eva.brand (at) nabu-esslingen.de

 

 

Informationen zur Roten Liste finden Sie auf der Seite

 

Rote Liste Esslingen

mit ihren Unterrubriken

 

Kartierungen 1992-95 und 2010

Vollständige Rote Liste

Lebensräume

Die häufigsten Arten

 ________________________________________________________________________

 

 

Handys für Hummel, Biene und Co.

NABU-Gruppe Esslingen sammelt alte Handys

NABU-Gruppe Esslingen sammelt alte Handys ©NABU
NABU-Gruppe Esslingen sammelt alte Handys ©NABU

Seit Februar 2006 führt der NABU die Recycling-Kampagne "Handys für die Havel" durch. Das Projekt ist ein voller Erfolg: Bis Ende 2011 sind fast 69.000 Mobiltelefone gesammelt worden. Der NABU erhält von E-plus für jedes eingeschickte Handy Geld, das für das Renaturierungsprojekt an der Unteren Havel verwendet wird. So wurden bereits mehr als 277.000 Euro für den NABU gesammelt.

 

                                                                                                                            Seit 2020 werden die Einnahmen aus der Handy-Sammelaktion für den bundesweiten NABU-Insektenschutzfonds verwendet. 

 

 

Auch die NABU-Gruppe Esslingen beteiligt sich an der Sammlung. Wo Sie Ihre ausgedienten Handys abgeben können, erfahren Sie auf unserer Seite:

Handys für Hummel, Biene und Co.

 

Ausführliche Informationen über die Handy-Sammlung und das Havel-Projekt finden Sie auch unter: 

 www.nabu.de

_________________________________________________________________________

 

 

Stellungnahme: Bürgerdialog zum Flächennutzungsplan


Die NABU-Gruppe Esslingen hat ihre Stellungnahme zum Bürgerdialog in einem offenen Brief an die Entscheidungsträger in Verwaltung und Gemeinderat abgegeben. Auf der Seite


Bürgerdialog Flächennutzungsplan


informieren wir Sie über den Inhalt der Stellungnahme.

_________________________________________________________________________



Vogel des jahres 2021

Rotkehlchen, Foto NABU/CEWE/Kathrin Lange
Rotkehlchen, Foto NABU/CEWE/Kathrin Lange

Programm 2021

Download des Programm 2020 als PDF Datei.
Klick zum Download

Falken unterstützen

Esslinger Wanderfalken 2010
Esslinger Wanderfalken 2010

  Sie wollen das Wanderfalken-Projekt finanziell unterstützen?
Bankverbindung:

Kreissparkasse Esslingen

IBAN:
DE44 6115 0020 0000 9382 06

BIC: ESSLDE66XXX
Stichwort – "Wanderfalken"

Machen Sie uns stark